pro Geisteswissenschaften
in freier Forschung



Ein Besuch in BUDAPEST: Wo Welten aufeinanderprallen.

Die schöne alte Markthalle im Zentrum von Budapest. Dort waren fast nur Einheimische zu sehen. In der unteren Etage sind vor allem die Gemüsestände, Wurst- und Fleischwaren, Milchprodukte, hervorragende Brotsorten. Es war nicht leicht, sich verständlich zu machen. Es fehlte eine gemeinsame Sprache und mit uns Fremden (es sah so aus, als waren wir in dieser Zeit, eine Woche vor Weihnachten, die einzigen) war man nicht sehr geduldig. Doch wir wurden entschädigt, vor allem dank der  Paprika! Wenn es inzwischen etwas abwehrend heißt: Ungarn ist nicht nur Paprikaland, kann ich die Emfpindlichkeit schon verstehen, aber ich habe noch nirgendwo so gute Paprika (etwas scharf, leicht süß), ob als Gemüse, ob als Suppe,  gegessen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mai 2014

Die Natur schafft "Monster"

Die Orkane hießen "Christian" und "Xaver"

Mit Böen in einer Windstärke von bis zu 173 Stundenkilometern drückten  am 27.Oktober 2013 und am 5./6.Dezember 2013 gleich zwei Orkane das Wasser der Nordsee an den Fuss der Deiche und sie rissen  Schneisen von  zwanzig Metern Breite und mehr in die Pflanzungen der Schutzzone hinter dem Hauptdeich im schleswig-holsteinischen Sankt Peter - Ording (Eiderstedt). Das Aufräumen dauerte mehr als ein halbes Jahr. Das geschredderte Holz türmte sich zu Bergen, erfüllte dann aber einen guten Zweck, als Deckschicht für Wege und Pflanzungen. 

 

 Das Wurzelwerk der umgestürzten Kiefern und Tannen war faszinierend:


 

"Christian" und "Xaver" als Künstler, die Monster schufen!

 


(Fotos:silkejendrowiak)